22 August 2011

kein Kokain in Berlin

Schlag gegen die Drogenkriminalität: 250 Beamte von Polizei und Zoll stellten am Donnerstag (18.08.)  mit Unterstützung von Spezialeinheiten in Bremerhaven 100 Kilogramm hochreines Kokain mit einem Straßenverkaufswert von bis zu zehn Millionen Euro sicher. Dem Zugriff im Bremerhaven sind jahrelange Ermittlungen vorausgegangen, wie immer bei Erfolgen dieser Größenordnung. Der Fund ist nach der Jahrhundertfeststellung von 1,2 Tonnen Heroin in Hamburg im April 2010 (Drogenguide berichtete) der zweit Größte der letzten 30 Jahre. Sieben Personen, mit Migrationshintergrund wie man heute sagt, wurden verhaftet. Der 50-jährige Hauptverdächtige ist Betreiber eines türkischen Kulturvereins in Berlin-Wilmersdorf, das Kokain soll auch für die Hauptstadt bestimmt gewesen sein.

Wahrscheinlich war in Berlin nach der Fashion Week anfang Juli das Kokain knapp. Und das wo doch in zwei Wochen schon wieder die Popkomm ist. Natürlich werden die Promis die es nötig haben auch auf da eine Möglichkeit finden ein Näschen zu ziehen. Denn auch wenn ich mich für die GER Berlin (Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift von Zoll und Polizei) über den Erfolg freue, den Kokainmarkt der Hauptstadt wird er sicher nicht austrocknen. Im besten Fall versaut er die Preise und verunsichert die Szene. 


Kommentare:

Octapolis hat gesagt…

Ernst oder Spaß?

Simon hat gesagt…

Ganz klar beides.